„Offenes Blutbild in Murnau“ von Gert Neuner

Di, 17.04.18, 20 Uhr
Offenes Blutbild in Murnau (Teil 1)
Mi, 02.05.18, 20 Uhr
Offenes Blutbild in Murnau (Teil 2)
von Gert Neuner

Lesungen eines “Magma”-Textes mit Sophie Wendt, Peter Pruchniewitz, Gerhart Neuner.
Musikalisch begleitet von Ilia Ostermayer, Querflöte

Der Münchner Blut Journalist Magnus D. fährt am 2. August 2002 nachts zu einem Unfall auf die A9. Am Kilometerstein 527 weist nichts auf das Drama hin. In dem erleuchteten Giebelzimmer eines kleinen Hauses nahe der Autobahn wird er Zeuge eines Mordes. Männer erschlagen eine blonde Frau. Er steigt die Böschung hinab, steigt über den Vorgartenzaun, verschafft sich Zutritt zu dem Anwesen. Aber auch dort ist nichts geschehen. Bei der Rückfahrt nach München überfährt er einen Körper. Es ist die Frau aus dem Giebelhaus. Die Tote gleicht seiner Jugendliebe. Als die herbeigerufene Polizei seiner Darstellung keinen Glauben schenkt, rastet Magnus D. aus. Die A9 wird für eine halbe Stunde gesperrt. Magnus D. wird nach Haar verbracht.
Wochen später, in einer Nervenklinik in Gauting, begegnet er wieder dieser verlorenen Person. Dieser, der Gotin wie er sie nennt, war im Münchner Norden am selben Abend, am 2. August, bei einer Karambolage die eigene Geschichte abhandengekommen. Im Frühjahr 2003, auf einem Spaziergang mit ihr im Murnauer Moos, beginnen sich die Fäden ihrer geheimnisvollen Geschichte zu entwirren.